tsfellwechselheader

 

2018

Duana ist sehr krank

12

UPDATE:

Duana erholt sich hervorragend und wird in den kommenden Tagen die Klinik verlassen können. Ihre Blut- und Organwerte sind stabil und erholen sich täglich weiter. Dennoch sind unsere spanischen Tierschutzkollegen besorgt, sie möchten Duana nur ungern wieder ins kalte Tierheim bringen und suchen nun eine Not PS in Spanien und hoffen auch sehr, Duana wird einen Platz in Deutschland finden. Solltet Ihr Euch einen Leishmaniosehund zutrauen und mit dem Gedanken spielen, Duana ein warmes Plätzchen zu bieten, dann meldet Euch bei uns. Gerne besprechen wir mit Euch in aller Ruhe die Risiken, die eine Leishmanioseerkrankung mitbringt.

Weiterlesen: Duana ist sehr krank

Wir stellen die Vermittlung bis Januar 2019 ein!

FB IMG 1545496965518Liebe Interessenten, wir bitten um Verständnis, dass wir in den letzten Tagen des Jahres 2018 KEINE Hunde mehr vermitteln werden. Wir machen das nicht aus Willkür, auch nicht, weil uns die Zeit dazu fehlt, sondern einzig aus Sicherheitsgründen.

Die Vergangenheit zeigt leider immer wieder deutlich auf, dass Worte alleine nicht reichen um die Sicherheit der Hunde in der Silvesternacht und den Tagen danach zu garantieren. Die Suchmeldungen bei Tasso überschlagen sich und zeigen uns auch, dass die Hunde, die nun noch in erfahrenen Pflegestellen untergebracht sind, dort entspannter ins Neue Jahr kommen, als in einem neuen Zuhause.

Gerne stehen wir zur Beratung zur Verfügung, alles andere kann auf ein paar Tage verschoben werden.

Herzlichst, Euer TS FellWechsel e.V. Team

Besinnliche Feiertage und einen guten Start ins Neue Jahr

weihnachten 01

 Wo ist das Jahr 2018 geblieben, kaum begonnen neigt es sich auch schon wieder dem Ende zu…

Es wird keine Jahreszusammenfassung geben, denn wir haben festgestellt, dass Ihr, auch wenn es zeitweise sehr ruhig um uns gewesen ist, doch immer genau hingesehen habt und somit auch immer genau wusstet, welche Projekte wir verfolgen. Es musste nicht immer Großes geschehen, auch Kleinigkeiten halten das Rad am Laufen und bringen ein Stückchen weiter. Für dieses Jahr haben wir mit dem letzten Transport das Jahr 2018 geschlossen und können nun gedanklich das Jahr 2019 in Angriff nehmen.

2018 hat uns vor viele Herausforderungen gestellt, wir haben viel Trauriges erlebt und zwischendurch auch viel Kraft und Energie verloren. Doch immer wieder haben uns die Glücksmomente so unglaublich viel Energie und Kraft zurückgegeben, dass ein erneutes Durchstarten ein leichtes war. Immer mit Euch an unserer Seite, Ihr seid einfach da und habt den Tierschutz perfekt gemacht, uns unterstützt, uns Mut zugesprochen, uns aufgefangen und uns immer wieder Ansporn gegeben, weiter zu machen und auf dem Weg zu bleiben, den wir eingeschlagen haben.

Auch ist unser Team noch einmal mehr zusammengewachsen. Ehrlichkeit, Respekt, Freundschaft und die Art und Weise, wie man sich gegenseitig unter die Arme greift, hat aus uns eine kleine Tierschutzfamilie werden lassen, in der bedingungsloses Vertrauen und faires Miteinander ein ganz normales ist. Auch hier bestätigt es sich, man muss nicht groß sein, auch müssen es nicht viele Menschen sein, sondern einfach die Richtigen, die sich für den Tierschutz einsetzen und ein gemeinsames Ziel vor Augen haben.

Wir haben mit der PROA genau den richtigen spanischen Partner an unserer Seite. Minerva, ihr Team und all die Menschen vor Ort, die das Tierheim unterstützen und zu dem werden ließen, was es heute ist, sind uns so sehr ans Herz gewachsen, dass es uns immer wieder eine große Freude ist, dort zu unterstützen. Was haben wir mit Eurer Hilfe in den letzten Jahren dort bewegen und Neues schaffen können.

Abschließen werden unsere Spanier das Jahr 2018 mit einer Tradition, die von Anfang an Bestand hat und von Euch bereits im September danach gefragt wird. Unsere gemeinsame Weihnachtsaktion „Ein Licht geht um die Welt“. Schon lange sind es nicht mehr nur Weihnachtsgeschenke, die den Tieren und auch den spanischen Tierschutzkollegen ein wenig Freude bereiten und ein Lachen aufs Gesicht zaubern, das triste Tierheimleben für ein paar Stunden in den Hintergrund stellt. Nein, es signalisiert Zusammenhalt, es bedeutet, es sind ganz viele Menschen da, die an das Tierheim PROA denken und man reicht sich über viele 1000 km hinweg die Hände, nimmt sich in die Arme, streichelt über Hundeköpfe, holt sich einen feuchten Nasenstupser ab. Man feiert gemeinsam ein Weihnachtsfest, nicht mehr nur symbolisch, sondern in Gedanken sind wir vor Ort, bei den Menschen, die Weihnachten lieber im Tierheim verbringen, damit ihre Schützlinge nicht alleine sind und wissen, sie haben eine Familie, wenn auch nur eine vorrübergehende, bis sie ihre 2te Chance erhalten werden.

Wir danken Euch, dass Ihr all diese tollen, einzigartigen Momente für uns möglich macht, denn ohne Eure Unterstützung wäre das alles nicht möglich. Auch wenn der „Pate“ nicht überall Zuspruch fand, er ist zum Symbol unserer Tierschutzarbeit geworden, denn wir haben so unglaublich viele „Paten“ an unserer Seite, die uns unterstützen. DANKE!!!

FellWechsel - PROA Transport– Dezember 2018

0Hallo da draußen, ich bin es wieder, der Toby. Ich möchte Euch von unserem letzten Transport im Jahr 2018 berichten.

Ich durfte mit meinen Kumpeln wieder zur Zwischenstation nach Krefeld mitfahren, um Minerva, Vero und Alberto, die sich die Zeit gestohlen haben noch vor dem 4. Advent neun tollen Hunden und einem Häschen aus dem Tierheim der PROA ein Zuhause in Deutschland zu ermöglichen, zu begrüßen.

Es war wieder spannend, emotional, aufregend – die ganze Palette an Gefühlen, die uns Hunde mit Euch Menschen verbindet, echt!

Die Hunde habe ich zwar nicht persönlich kennengelernt. Wir haben drinnen gewartet, bis alle sich mal austoben und erleichtern konnten. Aber unsere Menschen haben später erzählt.

Santi, den schwarzen Galgo, der so gerne mit Wirbelwind Nala, der jungen französischen Bulldogge um die Wette geflitzt wäre. Sonya die hübsche gestromte Galga, die an der Umgebung und Rennen kaum Interesse hatte: lieber schmusen, schmusen, schmusen. Die winzig kleine Chispa, die sich ein ganz klein wenig fürchtete, und das muss Hund und Mensch auch verstehen, schließlich sind das so viele neue Eindrücke, neue Menschen, da muss Hund sein Herz schon in die Pfote nehmen, um Mut zu fassen. Aber alle waren lieb und geduldig und nett zu der kleinen Maus, so dass sie ein bisschen durchatmen konnte. Carlotta, fröhlich, selbstbewusst, mit allen verträglich, Sasa, die die Menschen so liebt und Zazou, die vor Neugierde am liebsten unter jedes Gebüsch, jeden Holzstoß gekrochen wäre. Amador und Orion haben meine Menschen nicht kennengelernt, denn die waren schon in Gießen ausgestiegen.

Ich freue mich so sehr für meine Kumpel aus Spanien. Sicher wird der ein oder andere von ihnen anfangs ein wenig skeptisch sein, so wie ich damals. Denn wer weiß, ob dieser herrliche, wunderbare, mit nichts zu vergleichende Zustand eines eigenen, warmen, liebevollen Zuhauses nicht nur vorübergehend ist? Hund lernt aber schnell, wenn er merkt, es ist jeden Tag wieder schön und es wird so bleiben. Jedenfalls ging es mir so. Darum möchte ich Chispa, Zazou, Carlotta, Amador, Orion, Santi, Sasa, Sonya und Nala zubellen: macht Euch keine Sorgen, ab jetzt fängt für Euch ein tolles neues Leben an.

Sicher wird Petra noch mehr zu berichten haben. Denn der Transport fuhr ja nach der Pause in Krefeld noch weiter nach Varel. Dort wurden Chispa, Santi, Sonya, Sasa, Nala, Carlotta und Kaninchen Juanita sicher schon sehnsüchtig erwartet. Wenn ich so darüber nachdenke, echt schade, dass ich das Kaninchen nicht persönlich kennenlernen durfte … In diesem Sinne: FROHE WEIHNACHTEN ALLEN!

Dank Toby muss man aus Varel nicht mehr viel berichten. Unser letzter Transport in diesem Jahr hat erfolgreich stattgefunden und unser spanisches Team ist mit ihrer kostbaren Fracht wohlbehalten in Deutschland eingetroffen. Danke allen, die sich so kurz vor den Feiertagen noch der Verantwortung eines Pflegehundes angenommen haben, aber auch unseren spanischen Tierschutzkollegen, die einen Weihnachtstransport gefahren sind. Nun wollen wir Ruhe einkehren lassen, die Hunde sollen Zeit zur Eingewöhnung finden und somit ruht bei uns die Vermittlung bis zum nächsten Jahr. Anfang Januar starten wir dann alle wieder gemeinsam durch! Danke allen Helfern vor Ort, ob Gießen, Krefeld oder Varel und allen Abholern, für die Geduld bei der diesmal doch recht langen Wartezeit.

UPDATE: Wir waren auf der Straße in Oldenburg– Jule wurde operiert

k 20181218 163913Gestern wurde der erste Hund aus unserem Straßenprojekt in Oldenburg in der Kleintierpraxis Obenstrohe vorstellig und von unserer Tierärztin Sabine Schultze in einer 2 stündigen Operation von ihrem Gesäuge Tumor befreit.

k 20181218 163848Die Operation verlief problemlos, Jule war recht schnell wieder wach und konnte mit ihrem Frauchen, die während der Operation nervös und voller Sorge um ihre Jule in der Praxis wartete, wieder nach Hause. Telefonisch werden wir Jule nun engmaschig bei der Genesung begleiten und sollte es zu Wundheilungsstörungen kommen, werden wir die kleine Hündin selbstverständlich auch erneut in die Praxis holen. Ansonsten sehen wir Jule mit ihrem Frauchen in 10-12 Tagen zum Fäden ziehen wieder.

k 20181218 175107Wir freuen uns riesig, dass Jules Frauchen uns ihr Vertrauen geschenkt und wir Jule somit durch die Operation helfen konnten.

Die Kosten trägt der Verein und dank Eurer immer widerkehrenden Unterstützung werden auch die 3 weiteren Operationen im Januar niemandem Bauchschmerzen bereiten.

Spenden, Spenden, Spenden…

20181208 121944Gleich mit einem Anhänger sind die letzten Sachspenden für dieses Jahr angeliefert worden. Decken, Futter und Zubehör für unser Partnertierheim PROA in Madrid. Herzlichen Dank an Melanie, Antje, Traute, Günter, Karin, Beate, Tanja, Brenda, Kasia und Gaby für diese großartige Sammelaktion.

Ein herzliches Dankeschön aber auch an alle anderen Spender, die uns in Jahr 2018 so tatkräftig unterstützt haben. Ihr seid alle SPITZE!

Weihnachtsmarkt PROA 2018

weihnachtsmarkt PROA 2018

Noch keine Weihnachtsgeschenke für die Lieben, noch nicht einmal eine Idee sondern nur die blanke Panik – in Kürze ist Heiliger Abend?
Die ultimative Lösung: ein Kurztrip nach Madrid am 16.12.2018, per Flieger, per Anhalter, per Rentierschlitten mit Santa Claus persönlich … :-)

Denn das Team um Minerva baut im Tierheim der PROA wieder den großen Weihnachtsflohmarkt zu Gunsten der Hunde und Katzen des Tierheims auf. Und das Angebot ist unschlagbar riesig, abwechslungsreich und günstig. Leinen, Halsbänder, Hundemäntel, Katzenspielzeug, Kinderspielzeug, Kalender, Lose, Mützen, Handschuhe, Backautomaten, Bücher, Tee, Kaffee, Kuchen und vieles vieles mehr – eine weihnachtliche Fundgrube.

Viel Arbeit steckt wieder dahinter und zusammen mit den Spaniern hoffen wir, dass viele Besucher kommen, schauen, essen, trinken und kaufen. Spätestens sobald das Beamen erfunden ist, machen auch wir uns auf den Weg zum Weihnachtsmarktbummel bei der PROA!

Wir waren auf der Straße in Oldenburg…

k IMG 8651Gestern, 11.12.2018 waren wir unterwegs, um die Straßenhunde in Oldenburg zu behandeln. Wir waren nervös, was, wenn keiner kommt, wenn wir geplant, organisiert und die Tierärztin Sabine Schultze umsonst aus ihrer Praxis fern geblieben ist, wir Essen, Trinken, warme Kleidung, Futter und Leckereien, aber auch warme Decken und Mäntelchen für die Tiere dabei haben, sie aber niemand abholen kommt…ein mulmiges Gefühl begleitete uns und nachdenklich machten wir uns auf den Weg nach Oldenburg.

IMG 20181211 WA0004Kaum angekommen und unsere Wagenkolonne gut sichtbar auf dem Vorplatz des Bahnhofs platziert, war unser erster Gast auch schon da. Überpünktlich, ihre beiden Hunde Hummel und Bruno im Schlepptau, stand das Punkermädchen vor uns, die wir im Vorfeld bereits mehrfach in Oldenburg angetroffen hatten. Endlich konnte sie das Herzgeräusch ihrer Hündin abklären lassen, das ihr viele Wochen Sorge gemacht hat. Noch lange hat sie bei uns gesessen, dem Treiben um uns herum zugesehen, bis sie dann irgendwann verschwunden war.

k IMG 8650 1Mittlerweile hatte sich der Platz gefüllt mit Menschen und ihren Hunden und ihrer ganz eigenen Geschichte, die wir in den nächsten 3 Stunden erfahren durften. Der kleine JRT Elvis, etwas Zahnstein, ein bisschen Hüftgold, aber ansonsten gesund und munter, ein wirklich putziges Kerlchen, der sich unglaublich auf das Stückchen Wurst, in die wir die Wurmtablette gesteckt hatten, freute. Sushi, ebenfalls ein JRT Mix, 11 Jahre, schwere Hautprobleme und Gesäugetumore an beiden Milchleisten, die im Januar entfernt werden. Der große schwarze Labradormix Luke, der uns misstrauisch beäugte, aber mit seinem Menschen an seiner Seite gut zu untersuchen war. k IMG 8656Die in die Jahre gekommene Honey, oder Aaron und Pauline, Chihuahua Kamo, unser kleinster Patient an diesem Tag, oder der misstrauische Spike, der selbst entschied, wann und wo er angefasst werden wollte. Tammy, das Bullimädchen, die ebenfalls Anfang Januar kastriert wird, da sie massive Probleme während der Läufigkeit zeigt. Die kleine Sunny, ein Pinscher Mix, ebenfalls mit Gesäugetumor, der im Januar operiert wird, aber auch Notfallmädchen Jule, die einen Tumor kurz vorm platzen hat, der noch zeitnah entfernt wird.

k IMG 8654Es haben sich auch einige Menschen ohne Tiere eingefunden, die sich einen warmen Kaffee und ein Würstchen bei Stefan abgeholt und auch noch eine warme Winterjacke bei Maren und Mike gefunden haben. Gemeinsam hat man um uns umzu gesessen, Kaffee getrunken, erzählt, die Hunde haben sich ihre Leckereien schmecken lassen.

k IMG 8660Wir haben 13 Hunde behandeln dürfen, 4 davon werden in den kommenden Wochen von uns in Oldenburg abgeholt, in unsere Tierarztpraxis gebracht und dort von ihren Tumoren befreit. Wir haben unglaublich nette Menschen kennenlernen dürfen, die uns zum Nachdenken angeregt und uns vor Augen geführt haben, dass Besitz auch durchaus Last bedeuten kann, denn nicht einer hat mehr von uns genommen, als er wirklich benötigt hat. Menschen, die geweint haben, als wir das Ok zur OP gegeben haben und einfach nur glücklich waren, dass sich ihrer Tiere angenommen wurde.

k IMG 8658Polizei und Ordnungsamt haben uns besucht, sich aber lediglich einen Flyer abgeholt und uns viel Erfolg bei unserer Arbeit gewünscht, auch waren die Streetworker, Mitarbeiter vom Café CaRo und der Tiertafel Oldenburg vor Ort. Café CaRo hat auch alles, was an diesem Tag noch in unseren Autos übrig geblieben ist, von uns bekommen. Sie werden die Sachen in den kommenden Wochen noch an die Frau, den Mann und den Hund bringen.

WIR DANKEN von ganzem Herzen:

  • Kleintierpraxis Obenstrohe, Tierärztin Sabine Schultze die einen Tag das Praxisleben gegen die Straße eingetauscht und uns auch weiterhin bei der Behandlung der zu operierenden Hunde unterstützen wird
  • Der Tierärztin Stefanie K., die noch spontan dazu gestoßen ist
  • Der Firma CEVA, die uns mit Wurmkur, Floh und Zeckenschutz unterstützt und diese Medikamente alle gespendet hat, aber auch Regionalbetreuer Herr Göken, der sich privat für dieses Projekt eingesetzt und zusätzlich gesammelt hat 
  • Stefan aus WST, der Würstchen und Kaffee gesponsert hat und sich mit uns auf die Straße gestellt hat
  • Der Bäckerei Hoppmann in Remels für die Brötchen
  • Allen Sach- und Futterspendern, ohne die dieser Tag so nicht möglich gewesen wäre: Galgo Info, Iris & Gerold, Frank, Susanne, Tierschutzverein Oldenburg, Inge, Beatrix, Ivonne & Andrea, Jutta, Christel, Hundeschule „Clevere Fellnasen“, Team & Teilnehmer

Aber auch allen Spendern, die uns finanziell unter die Arme gegriffen haben, damit wir die Behandlung und Weiterbehandlungen finanzieren können. Dieses Geld, 740,00 Euro, wird für die kommenden OP´S mehr als dringend benötigt und wir nehmen auch gerne weitere Spendengelder an.

  • Sabine, Marina, Ruth, Katja, Irene & Hanspeter, Stephanie, Tanja, Reiner, Rita, Sylvia, Tina, Bettine, Inge, „Tanzfabrik“ in Dormagen, Sonja, Heiner, Elke, Gisa & Robert.

k IMG 8641Ein ganz besonderes Dankeschön an die Streetworker vor Ort und allen Menschen, die uns gestern besucht haben, aber auch an Maren und Mike, die mit besonders viel Herzblut dabei waren und wochenlang Klamotten und Futter sortiert und einzelne Taschen zum Mitnehmen gepackt haben.

Für uns ist klar, wir werden das Projekt wiederholen und freuen uns auch darauf. Für uns eine Herzensangelegenheit, denn neben dem Tierschutz in Spanien, mit unserem festen Partner dem Tierheim PROA in Madrid, möchten wir auch den Tierschutz in Deutschland nicht außer Acht lassen und uns auch immer wieder hier engagieren.

Eine schöne Bescherung...

conejoUnsere spanischen Tierschutzkollegen staunten nicht schlecht, als sie vor ein paar Tagen zum Tierheim PROA kamen. Eine Box stand vor dem Tor, nein, kein Hund, keine Katze sondern ein Kaninchen wurde bei Nacht und Nebel vor den Toren entsorgt. Im letzten Jahr beherbergte die PROA schon mal ein Minischwein, ein Häschen jedoch ist neu.

conejo1Schwierig, das passende Zuhause für die kleine, überaus hübsche Dame zu finden, da viele der Ansicht sind, ein Hase gehört auf den Teller und ist kein angemessenes Haustier. Die kleine Häsin heißt Juanita und lebt zurzeit in einem sicheren Raum abseits unserer Jagdhunde und lässt die Herzen der Tierheimmitarbeiter höher schlagen.

Ein Licht geht um die Welt...

geschenk

Wir haben bei Zooplus bestellt...

ZooplusInsgesamt haben wir für 1870,52 Euro bei Zooplus für unser Partnertierheim PROA in Madrid bestellt. Das "Licht geht um die Welt" in Form von 14 Paketen, die nun nach und nach bei Minerva eintrudeln werden. Ein rauschendes Fest wird für Euch in Bild und Ton festgehalten, damit Ihr auch sehen könnt, es ist wirklich alles in Spanien eingetroffen.

Die Rechnung haben wir ein wenig gekürzt, sonst wäre sie einfach zu lang gewesen. Aber von Spielsachen über Futter, besondere Leckereien, neue Bettchen ist eigentlich alles dabei. Auch haben wir die Wünsche der Paten berücksichtigt und Minerva bereits Infos zukommen lassen.

Wir danken Euch wieder von ganzem Herzen für die großartige Unterstützung und sind uns sicher, auch dieses Jahr wird es wieder ein rauschendes und ergreifendes Fest im Tierheim der PROA dank Eurer Hilfe geben.

Weiterlesen: Ein Licht geht um die Welt 2018

Messe „Mein Tier 2018“

TeamDa sitze ich nun und versuche die 2 vergangenen Tage in Oldenburg zusammenzufassen. Meine Gedanken überschlagen sich und ich weiß nicht wirklich, wo ich anfangen soll und begreife auch noch nicht wirklich, was da in den letzten 48 Stunden passiert ist. Normalerweise findet die Berichterstattung über unseren Verein und die damit verbundene Arbeit, oder wie speziell hier, der Messeauftritt, nie nur von einer einzigen Person statt, sondern es wird immer in der WIR Form berichtet, weil einer alleine nichts Großes bewegen kann und auch niemals alleine agieren muss.

Heute jedoch will ich berichten und als erstes dem Team, das den Verein darstellt und in der Öffentlichkeit wiederspiegelt, DANKE sagen. Ich denke, wir hätten die vergangenen Tage nicht einen solchen Zulauf, so unglaublich viel Zuspruch und so viele neue Menschen für unsere Arbeit gewinnen können, wenn wir nicht als Gesamtheit mit so viel Herzblut, Einsatz und unglaublicher Liebe für den Tierschutz den Verein repräsentiert hätten. Wir haben berichtet, erzählt, niemals müde, immer und immer wieder zu wiederholen, was uns bewegt, berührt und auch oftmals zum Weinen bringt, unsere Hunde vorgestellt, die unterschiedlichen Projekte hervorgehoben und einfach unsere Herzen sprechen lassen. Die Menschentrauben an unserem Stand, die Begeisterung und Emotionen die wir beim Erzählen ausgelöst haben, haben uns den Rücken gestärkt und uns neu motiviert. Man hat förmlich gespürt, mit welcher Kraft das Team in den letzten Jahren zusammengewachsen ist.

20181109 132141Als ich heute Morgen meinen Rechner hochgefahren und ins Postfach gesehen habe, habe ich nicht glauben können, was ich lesen durfte. So viele Rückmeldungen, aber auch erneute Spenden sind eingegangen, Hilfsangebote von Menschen, die sogar nach Spanien möchten und uns langfristig Unterstützung zugesichert haben bis hin zu neuen Mitgliedschaften, es ist alles dabei. Wir danken jedem einzelnen, dafür, dass Ihr uns Eure Zeit gegeben, uns zugehört und unsere Begeisterung und Zuversicht teilt. Danke, dass wir Euch kennenlernen durften und auf Eure Unterstützung zählen können.

Danke aber auch an alle, die unseren Stand bestückt haben, damit er wieder ins Auge fällt und auch die Vereinskasse aufgebessert hat: Iris, Wiebke, Ingrid, Kiandrodog style, Blumenhaus Lameyer, Kathrin und Brigitte.

Ich danke für 2 bewegende Tage! Eure Petra

Duana & Sasa

DuanaNoch nicht auf unseren Vermittlungsseiten zu finden sind Galga Duana und Sasa, bereits 11 Jahre alt. Wie das alte Mädchen zu unseren Tierschützern kam, ist uns noch nicht bekannt, aber es stimmt uns immer traurig, wenn so alte Hunde noch einmal auf die Suche nach einem neuen Zuhause gehen müssen.

SasaDie schwarze Schönheit Duana haben unsere Tierschützer von einem anderen Verein übernommen, sie lief wohl orientierungslos durch die Straßen. 

Der Winter steht vor der Tür, wir fahren noch einen letzten Transport und somit geben wir die Hoffnung nicht auf, für ein paar Hunde noch warme Plätze, Geborgenheit und ein wenig Liebe zu finden.

Frank...

45396887 2036426163082464 3006987254825484288 nBraune sanft schauende Augen in einem in sich ruhenden Gesicht. Ein freundliches Gemüt, ein Genießer durch und durch, aufmerksam ohne aufdringlich zu sein, zugeneigt ohne zu klammern. Sein ausdrucksstarkes Gesicht hat mich direkt bezaubert. Sein sanfter Charakter bestärkte meine Zuneigung... FRANK 

Nein, ich habe keinen neuen Mann an meiner Seite, sondern meine heimliche vierbeinige Liebe Frank ist auf Umwegen zu mir gekommen. 

IMG 20181028 WA0003Lange habe ich gehofft, dass er noch jemanden ins Herz schaut und es in sein eigenes Zuhause schafft. Lange Jahre habe ich vergeblich gehofft... sein Gesundheitszustand verschlechterte sich rapide. Die Knochen kaputt, unendliche Schmerzen. Berge an Medikamenten, mit denen es Gott sei Dank wieder aufwärts ging. Dann endlich Menschen, die ihn aufnehmen wollten. Sogar adoptieren, trotz der zu erwartenden Kosten, trotz der geringeren zu erwartenden gemeinsamen Zeit. Und wieder kein Glück, kurz vor dem Transport zerstört eine Krankheit in der neuen Familie die Chance aufs eigene Zuhause. 

IMG 20181029 WA0032Frank konnte nicht im Tierheim bleiben! Noch ein Winter in Kälte und Regen - undenkbar. 

Nun ist er da, bescheiden und lieb, interessiert an seiner Umwelt und immer für eine Streicheleinheit zu haben.
Schaut er einem von Euch ins Herz?

© N. Z.

Morena & Sonya

morenasonya01Morena und Sonya sind 2 ganz bezaubernde, freundliche und anhängliche Galgodamen, die unsere spanischen Tierschutzkollegen auf der Straße aufgegriffen und ins Tierheim gebracht haben.

morena01sonya01Viel mehr können wir momentan noch nicht über die beiden Hündinnen sagen, das holen wir aber nach, wenn sie ihre Quarantänezeit beendet haben und dem Tierarzt vorgestellt wurden. Dann haben wir auch Angaben über ihr Alter.

Gerne darf sich aber bereits jetzt schopn für die beiden Hündinnen beworben werden, denn sie könnten durchaus noch im Dezember nach Deutschland kommen.

Schnauzer Jimmy Hendrix…

jimmy01Jimmy Hendrix, ein Herr in den besten Jahren, wurde abgegeben, weil seine Besitzerin das Land verlassen und Jimmy Hendrix einfach bei ihrem alten Vater gelassen hat. Dieser fühlte sich der Aufgabe nicht gewachsen und brachte den völlig verstörten Hund zur Proa. jimmy02

Mittlerweile hat Jimmy Hendrix sich etwas eingelebt und kann, nachdem er seine Quarantänezeit beendet hat, auf die Suche nach einem eigenen Zuhause gehen.

Messe „Mein Tier“ in Oldenburg

mein tier 2018Schon fast alte Messehasen, denn auch in diesem Jahr werden wir wieder in Oldenburg in der Weser Ems Halle mit einem Stand vertreten sein. 

Am Samstag, 10.11.2018 und Sonntag den 11.11.2018 könnt Ihr uns von 10-18 Uhr an unserem Stand besuchen.

Natürlich warten wieder viele schöne Sachen auf Euch, die unsere Tierschutzkasse aufbessern sollen, vordergründig möchten wir uns jedoch vorstellen und Euch von unserer Tierschutzarbeit berichten. 

Wir freuen uns auf Euch und hoffen auf ebenso viel Zulauf wie in den vergangenen Jahren.

In wenigen Wochen ist Weihnachten – das etwas andere Geschenk

HAPPY MG 0958 2Wir wissen nicht, ob es Euch auch oftmals so ergeht, man weiß nicht so richtig, was man schenken soll. Das hundertste Paar Socken für Papa, oder das erneute Feinripp für Opa, Taschentücher aus Baumwolle für Oma und Topflappen für Mutti. Klingt irgendwie alles langweilig und wenig prickelnd…

Wie wäre es mit einer Patenschaft, verbunden mit einer schicken Patenurkunde, die, wenn zusätzlich gerahmt, auch wirklich sehr schön anzusehen und zu verschenken ist. Noch dazu unterstützt Ihr damit unser Partnertierheim PROA in Madrid, oder uns, da wir mittlerweile auch einige Hunde in Pflegestellen haben, die finanziert werden möchten.

Patenhunde sind sie, weil sie alle schwer bis gar nicht vermittelbar sind, Erkrankungen, Gebrechen oder einfach die falsche Rasse haben. Hinzu kommt oftmals, dass diese Hunde bereits alt sind, ein Leben im Tierheim für sie unerträglich wurde.
k 20798984 1578474642226671 4082468330960017024 nAuf unserer Patenseite http://www.ts-fellwechsel.de/patenhunde findet Ihr alle unsere Hunde mit ihrer ganz eigenen Geschichte. Direkt unter dem Hund ist auch vermerkt, wer noch nach Unterstützung, also einer Patenschaft sucht.

Wir würden uns freuen, wenn ein paar Hunden geholfen werden kann. Eine Patenschaft fängt bei 5 Euro im Monat an, eine Grenze nach oben gibt es nicht. Gebt Eurem Herzen einen Ruck und werdet Pate oder Patin…

Wir suchen Pflegestellen…


k SANTI 7522Pflegestelle sein ist sicherlich ein Stück weit eine Herzensangelegenheit. Hunden, die kein Zuhause haben, ein vorrübergehendes Heim, ein warmes Körbchen, regelmäßiges Futter und Spaziergänge, Familienanschluss und Liebe zu geben, bis sie in ihr endgültiges Zuhause ziehen, ist auch mit Verantwortung und Sorgfaltspflicht verbunden. Die Hunde sollen nicht nur „zwischengeparkt“ werden, sondern als Familienmitglieder aufgenommen, sie sollen gefördert und ausgelastet werden, auch sollen sie lernen und sich entwickeln dürfen.

Pflegestelle sein ist eine Herausforderung, die bewältigt werden möchte. Wir suchen keine Menschen, die von der Sache her sicherlich Gutes tun möchten, aber beim ersten auftretenden Problem direkt die Flinte ins Korn werfen, weil sie sich die Aufnahme eines Hundes direkt aus Spanien doch anders und leichter vorgestellt haben. Die Hunde kommen aus schlechter Haltung, von der Straße oder vom Jäger. Sie kennen im schlimmsten Fall nichts, haben uns Menschen nicht als Freund, sondern als Feind kennengelernt, sind in irgendeiner Form problembehaftet. Sie sind nicht stubenrein, nicht leinenführig und pinkeln lieber auf den weichen Teppich, als im Garten oder vor der Haustür, da ihnen die fremde Umgebung mit ungewohnten Geräuschen Angst und Unbehagen bereitet. Sie möchten langsam an ein Leben in der Familie herangeführt werden und nicht am ersten Tag von der ganzen Verwandtschaft und den Freunden der Kinder begrüßt, betatscht und herumgereicht werden. Geräusche, die unseren Alltag bestimmen und für uns selbstverständlich sind, lösen gegebenenfalls Angst aus und müssen behutsam angegangen werden. Alleine bleiben muss geübt werden, da Verlassensängste nicht selten sind und die Hunde durchaus mit ihrer ganz eigenen Art der Kreativität darauf reagieren, die Wohnung umgestalten und nicht selten größere Schäden anrichten können.

k COPITO 002Wir könnten noch stundenlang aufzählen, was passieren könnte wenn…. Sicher ist jedoch, die Hunde brauchen Menschen an ihrer Seite, die nicht direkt die Flinte ins Korn werfen, stattdessen Sicherheit und Vertrauen vermitteln und gemeinsam mit uns an ihrer Seite auch in der Lage sind, auftretende Probleme zu bewältigen. Unsere Hunde sollen nicht vom Regen in die Traufe kommen und zum Wanderpokal werden, sondern behutsam an die Pfote genommen und Schritt für Schritt in ein neues Leben begleitet werden.

Solltet Ihr nun mit dem Gedanken spielen, Euch als Pflegestelle zu bewerben, meldet Euch bei uns, wir gehen den Prozess in Ruhe mit Euch durch, suchen auch gemeinsam nach dem passenden Hund, denn nicht jeder Hund passt in jeden Haushalt. Sollte dann eine Zusammenarbeit zustande kommen, bedenkt auch, wir vermitteln keine Ware, sondern Lebewesen mit Bedürfnissen, so kann es durchaus sein, dass der Pflegehund mitunter viele Monate bei Euch bleiben wird, bis wir gemeinsam die passenden Menschen für ihn gefunden haben.

Ein letzter Transport für dieses jahr ist für Mitte Dezember geplant.

FellWechsel – PROA Transport Oktober 2018

Hallo Leute, meine Name ist Toby.

k transport 0kt 18 0Ich wollte Euch heute von meinem Besuch in Krefeld erzählen. Dorthin bin ich zusammen mit meinen Menschen und Hundekumpeln gefahren, ziemlich früh, es war noch voll dunkel, und eigentlich war es in meinem Bett auch noch ziemlich gemütlich – aber wenn es nach draußen geht, bin ich immer vorne dabei. Daher hat es mir auch nichts ausgemacht, dass wir schon kurz vor sechs Uhr eine kleine Gassirunde hinter uns gebracht haben, gibt ja immer was zu schnüffeln und zu sehen. Okay, dass wir dann als erstes Autofahren mussten – bisschen öde, Hund sieht ja dabei nichts im Dunkeln. Aber ich will mich nicht beschweren, hörte ich doch von meinen Menschen auf der Fahrt, dass meine Hundekumpel aus dem Tierheim der PROA mit diesem Transport deutlich länger im Auto unterwegs sind.

Toll wird es dann aber bei Ankunft. Und genau hierhin waren wir heute Morgen unterwegs, als Helfer, also meine Menschen, wir Vierbeiner sind da nicht so ganz gefragt, als Helfer, meine ich. Wir müssen dann erstmal ein bisschen warten.  Aber es ist ja verständlich, dass erst die neuen frisch aus Madrid angereisten Hunde in Ruhe in den sicher eingezäunten Gehegen ihre Runden drehen sollen.

Frank, der ist echt groß, aber auch echt total cool und gelassen, den hat nichts aus der Ruhe gebracht. Mit Coco, dem schwarzen Galga Mädel habe ich mich kurz „unterhalten“, sie war richtig glücklich, hatte sie doch von Steffi einen schönen warmen Mantel bekommen und durfte später mit zu ihr nach Hause fahren. Auch Hope, das andere Galga Mädel bekam einen warmen Mantel angezogen. Erst mal fand sie, es müssten eigentlich nicht ganz so viele andere Hunde um sie rumhampeln, aber dann hat sie wohl festgestellt, dass wir ganz in Ordnung sind. Wir haben uns aber auch wirklich bemüht, nicht zu aufdringlich zu sein, na ja, meistens jedenfalls.
Der kleine Koala fand es absolut doof, an der Leine rumlaufen zu müssen, womöglich waren im Gras doch noch die tollsten Leckereien verborgen.

Nun stand den Zweibeiner Arbeit bevor, die vielen tollen Spenden mussten in den Sprinter geräumt werden. Erleichterung, dass nur die Spenden verladen werden, machte sich bei mir breit, denn ganz weit hinten in meinem Hinterstübchen lauert der Gedanke, „nicht, dass ich wieder zurück ins Tierheim muss“. Natürlich freue ich mich wie Bolle, Minerva und Vero, manches Mal auch Alberto, wiederzusehen. Wobei die dann jedes Mal ganz schön geschafft sind. Verständlicherweise, haben sie dann doch über viele, lange Stunden Autofahrt hinter sich, puh, und dann auch noch so ein großes Gefährt, alle Kopfhaare hoch, ehrlich, Hut trage ich ja nicht.

Trotzdem, in meinem neuen Zuhause gefällt es mir zu gut, als dass ich wieder zurück möchte. Und bei einer nicht repräsentativen Umfrage unter meinen Hundekumpeln, Nicoles und Christines Hunden kamen wir auf 100 Prozent: wir bleiben, nichts ist es mit zurück in den Süden.
Nach dem Einladen der Spenden sind meine Menschen mit uns wieder heimgefahren. Gerüchteweise habe ich gehört, dass Minerva und Vero sich bei Christine noch ein wenig ausgeruht und etwas gefrühstückt haben und dann in den Norden nach Varel aufgebrochen sind. Auch Coco und Hope sind Richtung Heimat gedüst, während Nicole noch ein wenig Zeit bei Christine verbracht hat.
Nun drücke ich die Krallen, dass Minerva und Vero heil in Varel landen und Koala dort oben im Norden sehr glücklich wird. Sicher wird auch von der Etappe Varel jemand ein paar Zeilen schreiben, damit Ihr alle erfahrt, wie es mit dem Transport weiter gegangen ist.
Und ich ziehe jetzt gleich mit meinen Hundekumpeln und meinen Menschen los zu einer ausgedehnten Waldrunde, das entspannt so schön.

Euer Toby

Weiterlesen: FellWechsel – PROA Transport Oktober 2018

Herzlichen Dank der Galgo Info

20181022 113704Nein, Weihnachten ist noch nicht ganz, auch passt der Spruch „alles neu macht der Mai“ nicht so wirklich, aber das ist auch eigentlich wurscht! Wir sagen Danke! Danke für eine Großbestellung an herbstlicher Hundekleidung für unsere Galgos in deutschen Pflegestellen. Für die, die bereits da sind, aber auch für die, die hoffentlich noch folgen werden. Wir haben nach Herzenslust für 350 Euro shoppen dürfen, was einen riesen Spass  gemacht hat. Auf dem Foto sind auch bereits nicht mehr alle Artikel vorhanden, da wir schon ein paar Mäntelchen verteilt haben ;-)

Die Galgo Info hat uns in diesem Jahr nicht nur mit dieser Aktion kräftig unter die Arme gegriffen, sondern uns auch in den Vormonaten immer wieder unterstützt. Nicht selbstverständlich, denn wer Marie, Thomas uns seine Frau Martina näher kennt, weiß, dass sie sich ihre Projekte und Partner zur Unterstützung ganz genau aussuchen. Daher erfüllt es uns auch mit Stolz, dass wir immer wieder dabei sein dürfen.

Mit 15 Jahren abgeschoben… Bobby sucht dringend ein Zuhause

IMG 20181009 WA0010Immer wieder werden unsere Tierschützer in Spanien mit der Herzlosigkeit der Menschen konfrontiert. 15 Jahre hat Bobby seine Familie treu begleitet. 15 Jahre lang hat Bobby Liebe und Treue geschenkt. 15 lange Jahre,  vom Welpen, zum Junghund, vom Junghund zum gestandenen Rüden, vom gestandenen Rüden zum Senior. Nun, da er alt ist, darf er nicht, wie eigentlich erwartet, behütet und geliebt den Lebensabend genießen und irgendwann in vertrauter Umgebung, in den Armen seiner Menschen, für immer die Augen schließen. Nein, nun da er alt ist, wird er abgeschoben in die Tötung von Toledo. Alleine, keine Chance auf Vermittlung, kein warmes Körbchen, keine streichelnden Hände. Die Mitarbeiter der Perrera hatten Mitleid mit Bobby und riefen Minerva an, die nicht lange überlegte und Bobby in die PROA holte.

Eine spanische Pflegestelle wurde bereits gefunden, hier kann Bobby jedoch nur vorrübergehend bleiben, ihm soll, wenn möglich, der Umzug ins Tierheim erspart bleiben und so hoffen wir, einen Gnadenbrotplatz für Bobby  zu finden. Liebe, Geborgenheit, ein warmes Plätzchen, Futter und entspannte Spaziergänge, auch ein wenig Erziehung, denn Bobby lernt noch sehr gerne, wäre Bobbys 6er im Lotto. Bisher zeigt er sich als ausgesprochen liebenswerter und freundlicher Geselle gegenüber Menschen und Artgenossen. Bobby ist nicht kastriert, so wollen wir es auch belassen um ihm die Narkose zu ersparen, ein Suprelorin Chip ist hier unsere Alternative. Wer hat ein Herz, vor allem aber ein Plätzchen für unseren Senior? Er könnte mit unserem nächsten Transport am 27.10. mit nach Deutschland kommen.

Adoptionswochenende in Madrid – und die PROA war dabei

adoptionswochenende 2018Am vergangenen 6. und 7. Oktober 2018 waren die spanischen Tierschützer um Minerva wieder im Großeinsatz für ihre Schützlinge aus der Albergue.

Im Parque del Retiro mitten in Madrid findet seit dem Jahr 2000 zu Beginn des Herbstes der „Salón de Adopciones“ statt, bei dem Tierschutzorganisationen aus Madrid und Umgebung ihre Arbeit und ihre Schützlinge vorstellen können. Seit vielen Jahren beteiligt sich auch die PROA daran – eine logistische Herkulesarbeit: genügend freiwillige Helfer, um den Stand rund um die Uhr besetzt zu halten und Interessierte über die Tierschutzarbeit aufzuklären, Kalender, T-shirts und anderes zu Gunsten der Tierschutzarbeit zu verkaufen. Fahrer und Betreuer für die Vierbeiner, die stellvertretend für die Hunde und Katzen der PROA vor Ort sind, müssen bereit stehen und die Zeiten abgesprochen werden.

Auch in diesem Jahr dürfen alle beteiligten Helfer müde und zufrieden auf ein Wochenende voller Gespräche, Informationen und Begegnungen mit Besuchern und interessierten Tierfreunden zurückblicken. Nun hoffen wir mit ihnen, dass dieser unermüdliche Einsatz sich auszahlt und der ein oder andere Tierheiminsasse ein Zuhause findet und weitere Menschen für die Tierschutzarbeit der PROA gewonnen werden konnten. Jede Hilfe ist so wichtig und ohne freiwillige Helfer und regelmäßige Spender wäre die Arbeit der PROA für Lola, Turin, Rocio, Caven, Pepa, Timo und wie sie alle heißen auf die Dauer nicht mehr zu leisten.

Vielen Dank an alle, die ihr Wochenende zur Verfügung gestellt haben und mit ganzem Herzen dabei waren.

Herbstflohmarkt der PROA in Madrid

41267187 10157722197323098 404491623276216320 nAm Wochenende 29., 30. September 2018 findet der traditionelle, immer wieder interessante und mit neuen Ideen gestaltete Flohmarkt zu Gunsten der Hunde und Katzen im Tierheim in Madrid statt.

Minerva und ihre Mitstreiter investieren seit Wochen und Monaten Zeit und Energie, um erneut einen Flohmarkt auf die Beine zu stellen, der seines gleichen sucht. Dank ihres unermüdlichen Einsatzes können sie gespendete Kaffeevollautomaten, Brotbackmaschinen, Ferngläser und jegliche Art von Hunde- und Katzenbedarf anbieten. Liebevoll hergestellte Dekoartikel, gestrickte oder gehäkelte Kinderschühchen, Schals oder Mützen, Spielzeug für Kinder, Bücher und und und …..

Auch für das leibliche Wohl wird gesorgt sein und eine große Tombola verspricht den Besuchern jede Menge tolle Gewinne.

Um der immer wiederkehrenden anklagenden Frage „wieso helft ihr den Tieren und nicht den Menschen“ mit Taten entgegenzutreten, hat Minerva in diesem Herbst den gemeinnützigen Verein „Aldeas Infantiles SOS España“ (der spanische Ableger der internationalen SOS Kinderdörfer) eingeladen, am Sonntag ihre Arbeit vorzustellen. Während beider Flohmarkttage werden für diesen Verein haltbare Lebensmittel und Spenden aller Art gesammelt, die den Kindern und Jugendlichen zu Gute kommen werden, denen der Verein hilft.

Viel Arbeit, Mühe und Herzblut investieren die unermüdlichen Tierschützer der PROA Madrid in dieses Wochenende. Wir möchten uns im Namen von Galleta, Quinoa, Rocky, Lola, Amy, Lisa, Missi, Davi, Morgan, Dani, Saba, Hope, Santi und aller anderen Hunde und Katzen in der PROA Madrid herzlich bedanken und hoffen gemeinsam mit unseren Spaniern auf viele spendable Besucher, so dass Tieren, Kindern und Jugendlichen weiterhin geholfen werden kann.

R.I.P. AVEIRO - ein letzter Gruß...

WIR DANKEN ALLEN SPENDERN

Herzlichen Dank für den großen Zuspruch und die große Spendenbereitschaft für Aveiro. Wir haben nicht zu hoffen gewagt, die Summe gänzlich zusammen zu bekommen, aber wieder einmal habt ihr uns eines besseren belehrt. Wir sind unglaublich dankbar, dass wir auf so viele Mitstreiter zählen können, wenn es wirklich darauf ankommt, obwohl das Netz mit Spendenaufrufen voll ist. Die Tierarztrechnung ist vollständig beglichen und der Überschuss aus der Spendenaktion verläuft auf nicht im Sand, da wird uns gemeinsam mit dem spanischen Team was Sinnvolles einfallen, auch haben wir mit Galga Cleo einen weiteren Patienten, der ebenfalls einiges an Tierarztkosten verursacht hat.

Wir danken Euch für das Vertrauen in uns und unsere Tierschutzarbeit, auch im Namen unserer spanischen Tierschutzkollegen. R.I.P. Aveiro....

Weiterlesen: R.I.P. AVEIRO

Die FellWechsel e.V. Rudeltour - Es war sehr schön!

10.09.2018

IMG 3185 1

Wir haben uns unglaublich gefreut, dass so viele unserer Einladung gefolgt sind, um mit uns spazieren zu gehen. 40 Hunde und 30 dazugehörige Menschen waren gekommen, um in gemütlicher Runde und angenehmer Atmosphäre zu laufen. Die Sonne war uns hold und der Vareler Hafen und Umgebung haben reichlich Abwechslung geboten.

Herzlich bedanken möchten wir uns bei der „Galgo Info“ Martina, Marie und Thomas, die uns zum Start einen Scheck in Höhe von 200 Euro zu Gunsten unserer Tierschutzarbeit überreicht haben. Doch das war noch nicht alles, ebenfalls dürfen wir uns Hundemäntelchen für unsere Pflegenasen bestellen, die ebenfalls von der „Galgo Info“ finanziert werden. Eine tolle Unterstützung!!!
Da bereits nach einem weiteren Spaziergang gefragt wurde, werden wir uns ganz sicher wieder zusammenfinden, um erneut gemeinsam zu laufen.

Schön, dass ihr alle da wart und Tschüss bis zum nächsten Mal…

Magendrehung - Not OP bei unserem Aveiro

03.09.2019
Aveiro01

Als Martha vorgestern ins Tierheim kam, fand sie Aveiro in einem sehr schlechten Zustand vor. Er hächelte stark, hatte große Schmerzen und einen aufgegasten Bauch. Für Martha war klar, sie musste sofort mit Aveiro in die nächste Klinik, sollte er noch eine reelle Chance haben. Aveiro hatte eine Magendrehung, die auch unverzüglich operiert wurde. Warum diese entstanden ist, wissen wir nicht, gefressen oder ausgiebig getobt hatte er nicht. 

Stunden voller Sorgen um Aveiro begleiteten das spanische Team und uns an diesem Morgen, bis der erlösende Anruf kam, Aveiro habe die OP gut überstanden. Seine Schutzengel haben beste Arbeit geleistet, Martha war zum richtigen Zeitpunkt vor Ort und die Drehung schien nur wenige Minuten vorher stattgefunden zu haben.
Der Magen wurde wieder in die richtige Position gebracht und fixiert. Nun kommt es auf die nächsten Tage an, denn Aveiro ist nicht mehr der Jüngste, mag nicht wirklich fressen und fühlt sich sichtlich unwohl in der Tierklinik. Wir werden weiter von seiner Genesung berichten.

aveiro02Die Hoffnung, für Aveiro noch ein schönes Zuhause zu finden, das ihm noch eine schöne Zeit schenkt, schwindet von Tag zu Tag mehr. Ja, Aveiro ist ein großer Hund, ja, er ist auch schon älter, ja, er bringt bereits Wehwehchen mit und ja, wir können nicht sagen, wieviel Zeit ihm noch bleibt. Dennoch - Aveiro ist eine Seele von Hund und er leidet noch immer sehr im Tierheim. Nun, wo er selbst die Magendrehung überstanden zu haben scheint, sollten wir die Hoffnung für ihn nicht aufgeben. Vielleicht sind ja irgendwo noch genau seine Menschen…

Wir haben noch ein wenig Geld von unserer Hope übrig, das wir in die Behandlung von Aveiro fließen lassen, würden uns aber dennoch über zusätzliche Hilfe freuen.

Die FellWechsel Rudeltour – wir möchten mit Euch laufen

IMG 0013Man kommt viel zu selten zusammen, daher möchten wir Euch herzlich zum etwa 1stündigen DOG WALK am Sonntag, den 09. September 2018 einladen.

Gerne möchten wir einen Spaziergang um das Vareler Hafenbecken mit Euch machen. Eingeladen sind alle Freunde und Bekannte, aber auch alle Leute, die gerne in Gemeinschaft spazieren gehen und neue Leute kennenlernen möchten und natürlich Eure Vierbeiner. Wer Lust hat, kann im Anschluss gemütlich bei Kaffee und Kuchen im Kurhaus Dangast die Tour mit uns bei gemütlichem Beisammensein und Klönschnack ausklingen lassen. 

Treffpunkt ist um 11:00 Uhr am großen Parkplatz an der Hafenstraße, Start um 11.15 Uhr.
Verständlicherweise bleiben unsere Hunde an der Leine und vergesst auch die Kotbeutel nicht, wir möchten ja einen guten Eindruck hinterlassen.

Wir freuen uns auf Euch, Eure Hunde und hoffen, eine bunt gemischte Truppe anzutreffen.

Galga Hope – Operation gut überstanden

16.07.2018
IMG 20180716 WA0021 1Gestern war der OP Termin von unserer Galga Hope. Die tapfere Hündin hat alles gut überstanden, ihr Auge war, wie bereits befürchtet, nicht zu retten und wurde gestern entfernt. Ebenfalls haben die operierenden Ärzte einige Splitter und Schrotkugeln im Kopfbereich entfernt. Die restlichen Kugeln werden in der Hündin verbleiben und wir hoffen, sie werden langfristig keine Probleme bereiten.
Nun darf Hope sich erst einmal erholen und genesen, natürlich weiterhin unter Aufsicht der Tierärzte, denn heute muss sie erneut zur Kontrolle in die Klinik gebracht werden.

Hope ist trotz allem eine ausgesprochen liebenswerte Hündin und wir hoffen so sehr für sie, dass sich Menschen finden, die auch einen Hund mit Handicap adoptieren.

Wir werden über ihre Genesungsfortschritte berichten und Hope auf unseren Vermittlungsseiten vorstellen, sobald sie sich gänzlich erholt hat.
 
Wir, aber auch unser spanisches Team mit Minerva sind unglaublich dankbar, dass die Kosten für Hope dank Eurer Hilfe kein Thema sind und sie eine bestmögliche Versorgung erhalten kann. DANKE!

IMG 20180716 WA0019 1IMG 20180716 WA0020 1

 

UPDATE Galga Hope

Presupuesto cirugias 1Unsere Galga hat einen Namen. HOPE heißt sie nun und wir möchten allen Spendern von ganzem Herzen für die Unterstützung danken. Insgesamt haben wir bisher eine Gesamtsumme von 1570,00 € erhalten und können den Spendenaufruf einstellen. Das Geld wird ausreichen, um alle Kosten bis zur Genesung abzudecken. Geld, dass danach noch übrig ist, wird für den nächsten Notfall beiseite gepackt. 

Minerva hat Hope einem Spezialisten vorgestellt, der die Hündin am 16.07. operieren wird. Tatsächlich muss Hope das Auge entfernt werden. Ebenfalls sollen möglichst viele der Schrotkugeln bei diesem Eingriff entfernt werden, damit spätere Komplikationen minimiert werden. 

Die OP Kosten der Enukleation beträgt 504 Euro, davor wird ein erneutes Röntgenbild gemacht, ebenfalls soll ein Blutbild erstellt werden. Was nach der OP noch kommen wird, können wir zum momentanen Zeitpunkt nicht sagen.  Sicherlich folgen aber einige Tage der stationären Aufnahme, da die Versorgung in der Klinik eine bessere und hygienischere sein wird, als in der PROA.

Natürlich werden wir auch weiterhin über Hope berichten und hoffen für unsere freundliche Galga, dass auch mit nur einem Auge irgendwo da draußen ihre Familie auf sie warten wird.

NOTFALL – Wir brauchen dringend Eure Hilfe – Namensversteigerung und OP Kosten Unterstützung

IMG 20180629 WA0001 1

Gestern erreichte uns ein Hilferuf unserer spanischen Kollegen. 

Auf der Straße habe sie eine Galga gefunden und in ihre Obhut genommen. Dass irgendetwas nicht stimmte, merkte Minerva sofort. Somit stellte Minerva die liebe und freundliche Hündin in der Tierklinik vor. Röntgenbilder zeigen das Ausmaß ihrer Beeinträchtigungen. Die Hündin wurde mit Schrotkugeln beschossen. Eine davon ist durch das Auge getreten und wird die Hündin wahrscheinlich auch das Auge kosten. Da die Kugeln oftmals wandern, muss geguckt werden, welche noch entfernt werden müssen, damit es später nicht zu massiven Beeinträchtigungen kommt. 

Weiterlesen: NOTFALL – Wir brauchen dringend Eure Hilfe

Sommerfest in Gießen – wir danken für ein gelungenes Fest

k IMG 8105Nachdem wir am Freitag noch eine Transportankunft mit anschließendem beladen des Transporters mit Sachspenden gemeistert hatten, sind wir geschlossen am Samstagmorgen   mit unseren spanischen Freunden Minerva, Vero und Alberto nach Gießen aufgebrochen. Ein mulmiges Gefühl im Bauch, verlassen wir doch zum ersten Mal vertraute Gefilde, um ein Sommerfest zu veranstalten. Was, wenn wir letztendlich alleine dort sitzen, das Wetter uns einen Strich durch die Rechnung macht, oder wir Wesentliches bei der Planung aus der Ferne vergessen hatten…. Herrje, die Aufregung verursachte uns Bauchschmerzen.

Weiterlesen: Sommerfest in Gießen – wir danken für ein gelungenes Fest

Sommerfest 2018 - Endspurt

Sommerfest 2018 04In weniger als einer Woche wird unser Sommerfest in Gießen stattfinden.

Wir freuen uns sehr auf Euch,  es haben sich bereits zahlreiche Gäste angemeldet. Natürlich könnt Ihr auch jederzeit spontan dazu stoßen.

Adresse:
Hundemeisterei
Wißmarer Weg 242
35396 Gießen

Unser spanisches Team wird mit Minerva, Vero und Hundetrainer Alberto vertreten sein. Sie freuen sich sehr, ihre ehemaligen Schützlinge mit Ihren Menschen wiederzusehen.

Das Team wird am Samstag anreisen, um letzte Vorbereitungen zu treffen. Hier möchten wir ein großes Dankeschön an Silvia Meister aussprechen, die den Löwenanteil der Planung übernommen hat, wir am Samstag nur noch den Endspurt hinlegen müssen.

Ein wenig Unterstützung könnten wir dennoch gebrauchen. Über Fingerfood und Kuchen würden wir uns wirklich sehr freuen. Bitte denkt daran, dass auf Mayonnaise und Sahne bei den bestehenden Temperaturen besser verzichtet werden sollte. Bei Fragen steht Euch unsere Maren: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gerne zur Verfügung.                                                    

Wir freuen uns auf Euch!!!

Flohmarkt bei der PROA – für Tier und Mensch

IMG 20180518 WA0006Wieder steht der traditionsreiche Sommerflohmarkt der PROA vor der Tür. Samstag, 16. Juni und Sonntag 17. Juni 2018 verwandelt sich das Tierheim in Leganés in einen bunten Basar mit Verkaufs- und Infoständen. Zugunsten der Hunde und Katzen des Tierheims wurde und wird gebastelt, gesammelt, und gebacken. Verkauft wird alles, was das Herz von Hund, Katze und Mensch höher schlagen lässt. Der Erlös wird wie immer dringend für die Begleichung von Tierarzt- und Futterrechnungen benötigt. Die Hunde Amy und Janis und die Katzen Mitla und Riga werben auf dem Plakat für rege Beteiligung.

Neu ist in diesem Sommer die Beteiligung der „Asociación Pato Amarillo“, ein gemeinnütziger Verein, der sich im Stadtviertel Orcasitas von Madrid um bedürftige Familien kümmert. In dem Viertel gibt es seit den 80er Jahren einen Mittagstisch und Verkaufsstellen wie die deutsche „Tafel“ und die Möglichkeit, Secondhandkleidung und Gebrauchtmöbel für kleines Geld oder auch kostenlos zu erwerben. Wie in Deutschland sehen sich auch in Spanien die Tierschützer immer wieder mit der Frage bzw. dem Vorwurf konfrontiert: „Und was tut Ihr für die Menschen, Ihr helft ja „nur“ den Tieren“. (Erstaunlicherweise werden Menschen, die sich ehrenamtlich für Menschen engagieren nie darauf angesprochen, warum sie denn den Tieren nicht helfen, dies nur am Rande.)

Wir finden Minervas Idee, den Verein „Asociación Pato Amarillo“ einzuladen und auf dem Flohmarkt Lebensmittel für die Bedürftigen zu sammeln wirklich klasse. Mit diesem Schritt wird mit dem Mythos, Tierschützer interessieren sich nicht für die Sorgen und Nöte ihrer Mitmenschen, ein klares Signal entgegengesetzt.

Wir wünschen allen Beteiligten schöne, nicht zu stressige Stunden und einen Riesenerfolg beim Verkauf!

Gleich zwei deutsche Notfälle, die wir unterstützt haben

28.05.2018

Wie Ihr ja wisst, unterstützen wir neben unserem Partnertierheim PROA in Madrid auch immer wieder akute Notfälle oder Tierschutzaktionen in Deutschland, da uns auch der Tierschutz vor Ort sehr am Herzen liegt.  Unterstützung haben diesmal die beiden Hunde Artemis und Flix erhalten.

ARTEMIS aus dem Tierheim Oldenburg

T4740.00000Bevor Artemis dort aufgenommen wurde und ihm geholfen werden konnte, verbrachte der freundliche Kerl etliche Tage mit einem akuten Darmvorfall, denn Artemis wurde damit einfach ausgesetzt und sich selbst überlassen.

Artemis wurde Ende März angebunden aufgefunden und von der Feuerwehr mit akutem Darmvorfall in die Tierklinik gebracht. Hier wurde der Darm erstmal nur provisorisch fixiert, doch es stellte sich heraus, dass Artemis bereits in Behandlung gewesen sein musste. Die Tabaksbeutelnaht hielt leider nicht, bei Artemis musste eine große Operation durchgeführt werden. Der Vorbesitzer hat Artemis, nachdem die erste Naht aufgegangen war, wohl einfach ausgesetzt. Im Nachhinein stellte sich heraus, dass Artemis bereits mehrere Tage mit dem vorgefallenen Darm herumgelaufen war.

Weiterlesen: Gleich zwei deutsche Notfälle, die wir unterstützt haben

Heimtiermesse in Madrid – die PROA ist dabei

27.04.2018

100x100mascota 2018
Minerva und ihr Tierschutzteam der PROA sind am kommenden Wochenende, 28. und 29. April 2018, wieder einmal im Großeinsatz für ihre und unsere Schützling. Mit einem Stand auf der großen Heimtiermesse „100x100 mascotas“ in den Messehallen von Madrid möchten sie die Messebesucher für die Tierschutzarbeit allgemein sensibilisieren und einige der derzeitigen Bewohner des Tierheims der PROA persönlich vorstellen, in der Hoffnung, für den einen oder anderen ein schönes Zuhause zu finden.

Die Vorbereitungen für die Messe laufen auf Hochtouren. Zeitpläne werden gemacht, wer wann mit wem am Stand in den Messehallen sein wird, um über die Arbeit der PROA zu informieren. Schöne Dinge zum Verkauf werden hergestellt, die zu Gunsten des Tierheims verkauft werden sollen. Gut überlegt sein will, welche Hunde oder Katzen sich dem Trubel dort gewachsen zeigen und ihre vierbeinigen Kollegen zeitweilig bei der Messe vertreten können .Alles in allem viel Arbeit für Minerva und die freiwilligen Mitarbeiter der PROA. Toll, dass das PROA Team den scheinbar unendlichen Kampf gegen Ignoranz und Herzlosigkeit nicht aufgibt und mit Enthusiasmus und aus Liebe zu den Hunden und Katzen der PROA ihre Freizeit zur Verfügung stellen.

Wir wünschen allen Beteiligten viel Freude und vor allen Dingen viel Erfolg!

Wir danken für die Einladung

FB IMG 152449100446724.04.2018

Bereits seit November 2017 werden wir mit Futterspenden und Aktionen zugunsten unserer spanischen Tierheimhunde und Katzen großzügig von „Das Futterhaus“ in Cloppenburg unterstützt. 

Um auch den Kunden vor Ort einen Eindruck unserer Tierschutzarbeit zu vermitteln, Fragen zu beantworten und uns einfach auch mal den Bezirksvertretern vorzustellen werden wir sehr gerne der Einladung nachkommen und am 29.04.2018 zum verkaufsoffenen Sonntag mit einem Infostand vor Ort vertreten sein.

Wir bedanken uns ganz herzlich beim Team von „Das Futterhaus“  für die Einladung und freuen uns sehr darauf.

Eure Spenden…

k IMG 20180414 WA0026Nachdem unsere spanischen Tierschutzkollegen wieder wohlbehalten im Tierheim PROA angekommen sind, haben sie auf besseres Wetter gewartet, um endlich die Sachspenden auszuräumen und in den Lagerräumen zu verstauen. Nach tagelangem Dauerregen, der das Tierheim teilweise geflutet hat, war es gestern endlich soweit und der Transporter konnte geleert werden.
Die Patenpaketübergabe wird ebenfalls nun in den kommenden Tagen stattfinden.

GPS-Geräte für die PROA

10.04.2018
1392755 n0"Safety first" ist die erste Devise für Minerva und ihr Team. Deshalb führen die Gassigänger der PROA ihre Schützlinge ausschließlich mit Halsband und Geschirr doppelt gesichert spazieren. Unsichere und ängstliche Hunde werden grundsätzlich mit Sicherheitsgeschirr und Halsband gesichert. Ein Restrisiko bleibt jedoch immer. So schnell fällt eine Leine mal zu Boden oder reißt sich ein verschreckter Hund los. Minerva weiß, wie wichtig das Gassi führen für die Sozialisation und Auslastung der Tierheimhunde ist, doch sie schwitzt jedes Wochenende Blut und Wasser, solange die Hunde außerhalb des Tierheims unterwegs sind. Als wir ihr bei unserem letzten Transport von unseren Erfahrungen mit dem Tractive GPS-Tracker erzählten, war sie deshalb ganz Ohr. Prompt landeten 5 GPS-Tracker auf ihrem Wunschzettel ganz oben. Dank der freundlichen Spende von Isabel N.-F. konnten wir diesen Wunsch nun schneller erfüllen als gedacht.

5 Tractive GPS Tracker sind auf dem Weg zu uns und werden uns Anfang Mai auf unserem Flug nach Madrid begleiten. So können die Hunde zukünftig noch zusätzlich gesichert werden und Minerva wird hoffentlich ruhigeren Gewissens zuschauen können, wenn die Hunde durchs Tierheimtor nach draußen geführt werden.

tractive01Wir würden uns sehr freuen, wenn wir Paten für die 5 Tracker finden würden. Die monatlichen Kosten pro Gerät liegen bei 5 €. Weniger, als uns eine Schachtel Zigaretten oder eine kleine Pizza kostet, jedoch bei 5 Geräten ein monatlicher Betrag, den wir Minerva nicht allein aufbürden möchten.

Wer eine Patenschaft für einen der Tracker übernehmen möchte, überweist bitte den Betrag monatlich (5€) oder als einmalige Spende für den Zeitraum der gewünschten Monate, die unterstützt werden möchten, unter dem Stichwort "Patenschaft Tracker" auf unser Vereinskonto.

Wir danken Euch sehr für Eure Unterstützung!   

Karfreitag – Transportankunft

01.04.2018
k IMG 20180330 WA0052Trotz Osteranreiseverkehr haben es unsere spanischen Freunde geschafft, einen guten und problemlosen Transport zu fahren. Lediglich von Krefeld in den Norden wurden sie von einigen Staus begleitet, erreichten das Ziel aber am späten Nachmittag, ohne besondere Vorkommnisse.

k IMG 20180330 WA0054 001Im Gepäck 9 wundervolle Hunde, die bereits sehnsüchtig erwartet wurden.  Trotz der Verspätung sind unsere Adoptanten und Pflegestellen ausgesprochen entspannt und ruhig geblieben, was vielleicht auch ein wenig an dem guten Wetter gelegen hat, das uns ab Mittag begleitete. In allerbester Laune wurde die Zeit im Freien verbracht, bei Kaffee und Kuchen geredet, gescherzt und über die Hunde und die Arbeit unserer spanischen Freunde gesprochen. Erwähnen möchten wir auch gerne die geradezu perfekte Sicherung der Hunde, denn jeder der Abholer hatte ein Panikgeschirr und ein Halsband dabei, bei keinem der abgeholten Hunde mussten wir auf unseren Fundus zurückgreifen. Hervorragend!

k IMG 20180330 WA0056Nachdem alle Hunde gemeinsam mit ihren neuen Familien die Heimreise angetreten hatten, sind wir zum Sammellager gefahren um den Transporter zu beladen. Da wir noch wenige Tage zuvor Spenden abholen waren, ist uns erst vor Ort bewusst geworden, was zu diesem Transport zusammengekommen ist, auch haben uns noch ein paar Patenpakete erreicht. Leute ihr habt uns umgehauen, unglaublich, was wir an Sach- und Futterspenden auf die Reise senden konnten. Herzlichen Dank an alle Spender, aber auch an unsere Freundin Renate, die uns liebevoll mit Kaffee und Kuchen verköstigt hat, bis der Transporter bis in die kleinste freie Ecke beladen war.

k IMG 20180330 WA0058Minerva und Vero haben dann nur noch eine Kleinigkeit gegessen und sind wie erschlagen in ihre Betten gefallen um am nächsten Morgen weitestgehend erholt die beschwerliche Rückreise anzutreten. 

k IMG 20180330 WA0066Wir danken Minerva und Vero, dass sie die lange Reise auf sich genommen haben und es sich nicht nehmen lassen, ihre Hunde selbst nach Deutschland zu bringen, aber auch unseren Adoptanten und Pflegestellen für das in uns gesetzte Vertrauen und allen, die wieder tatkräftig angepackt und die Transportankunft begleitet haben.

So schön, Euch alle dabei zu haben!

Jeicko macht Fortschritte…

25.03.2018
jeicko11Jeicko gehört zu den Hunden, die der Mensch vollends versaut hat und ihn dann, weil ja so einfach, mir nichts dir nichts abgeschoben hat. Jeicko bereitet den Tierschützern vor Ort und auch uns immer wieder große Sorgen, da es dem Rüden schier unmöglich erscheint, Vertrauen aufzubauen. Nur ganz wenige der freiwilligen Helfer vor Ort haben Zugang zu dem Hund, was seine Lebensqualität natürlich stark einschränkt. Ein Besuch vom Tierarzt ist nicht möglich, Behandlungen fallen ebenfalls weg, was im Falle einer Erkrankung durchaus schwere Konsequenzen haben kann. Jeickos Geschichte ist auf unserer Homepage zu lesen, denn er ist einer unserer Patenhunde:
http://www.ts-fellwechsel.de/patenhunde/251-jeicko

Alberto, der Hundetrainer vor Ort, wollte Jeicko jedoch nicht aufgeben und hat sich seiner ganz intensiv angenommen. Viele Monate langsamer Annäherung hat es gebraucht, bis Alberto tatsächlich sein Vertrauen gewonnen hat und so etwas wie eine „Männerfreundschaft“ entstanden ist. Grundgehorsam wurde geübt, langsam wurde Jeicko an Halsband und Leine gewöhnt. Es kehrte ein Stück weit Sicherheit ein, Jeicko vertraut und verlässt sich auf die konsequente Führung Albertos. Das Resultat hat uns nun alle umgehauen. Minerva sendete uns ohne Worte ein Video… Jeicko beim Spaziergang mit Alberto. Natürlich nur ein kleiner Gang, in reizarmen Gebiet, die Proa liegt umgeben von Feldwegen ohne Verkehr, so kann Jeicko sich langsam an ein Leben außerhalb der Tierschutzmauern herantasten. Vermittelbar wird Jeicko auch weiterhin nicht sein, aber durch Alberto wird ihm ein neues Leben geschenkt, denn er kann endlich, wie alle anderen Hunde auch, gemeinsam mit Alberto spazieren gehen und die Gegend erkunden. Wir hoffen, Jeicko wird weiterhin gute Fortschritte machen.

An dieser Stelle möchten wir auch einmal seiner Patin Christina R. danken, die Jeicko jeden Monat unterstützt und natürlich Alberto, der den Rüden nicht aufgegeben hat.

Eine wahre Spendenflut

IMG 20180228 WA0009Wieder einmal durften wir nach Cloppenburg zum „Das Futterhaus“ fahren und 2 Paletten Futterspenden für unser Tierheim PROA abholen. Auch haben uns unzählige Pakete erreicht, im näheren Umfeld sind wir ebenfalls mehrfach unterwegs gewesen, um Sachspenden abzuholen.

Wir danken jedem einzelnen Spender ganz herzlich für den großen Zuspruch und das Vertrauen ins uns. Unsere Spanier kommen Ostern, somit wird unser Transporter auch dieses Mal nicht leer die Heimreise antreten, sonder wieder knackig gefüllt sein. Ihr seid Spitze und es ist so schön, dass immer wieder an unsere Tiere in Spanien gedacht wird.

Herzliche Dank Euch allen!

 

zurueckbutton

Spendenkonto:

TS FellWechsel e.V.
Landessparkasse zu Oldenburg
IBAN: DE60 2805 0100 0091 0506 41
BIC: SLZODE22XXX

Kontakt:

TS FellWechsel e.V.
Petra Hörmann
Telefon: 04456 / 918127
Nicole Zinn
Mobil: 0172 / 2125142

info@ts-fellwechsel.de

Termine & Veranstaltungen

16.03.2019
- Transportankunft

23.06.2019
- Sommerfest in Gießen

nach-oben

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok