tsfellwechselheader

 

2019

Info- und Verkaufsstand der PROA in Madrid

2019 san antonAm 19. Und 20. Januar findet zur Feier des Schutzpatrons der Tiere San Antón in Madrid im Palacio de Cibeles eine große Veranstaltung zu verschiedensten Themen des Tierschutzes statt. Es gibt Vorträge zu den unterschiedlichsten Themen wie „Der Fuchs und die Jagd in Spanien“, „Der Umgang mit Tieren in Pflegestellen“ oder „Wie verhalte ich mich in Fällen von Tierquälerei“, in Werkstätten wird z.B. der Bau von Schutzhütten für Katzenkolonien gezeigt, dazu gibt es Konzerte, Preisverleihungen und Stände von Tierschutzorganisationen mit verschiedensten Arbeitsschwerpunkten.

Auch die PROA ist mit einem Informations- und Verkaufsstand vertreten, um wieder einmal und unermüdlich ihre Tierschutzarbeit, ihre und unsere Schützlinge vorzustellen und durch den Verkauf von Kalendern, hübschen Dekoartikeln und T-Shirts Mittel für die Hunde und Katzen des Tierheims zu sammeln.

Wieder spenden viele Freiwillige der PROA ihr kostbare Freizeit für die Tiere und die Aufklärung der Menschen, was Tierschutz wirklich bedeutet. Wir bedanken uns im Namen der Hunde und Katzen bei allen und wünschen viel Erfolg! Gracias y mucha suerte!

Wir sind dabei!

Plakat A3 Galgomarsch 2019Das Team TS FellWechsel e.V. wird in diesem Jahr beim 4. Kölner Galgo Marsch dabei sein. Der Norden packt seine Köfferchen und nistet sich beim Team in NRW ein, so können wir gemeinsam laufen.

Wir würden uns wünschen, dass sich aus unserem Bekanntenkreis noch einige Mensch / Hund Teams anschließen und freuen uns auf jeden einzelnen von Euch.

Wir sehen uns am 26.01.2019!

UPDATE: Wir waren auf der Straße in Oldenburg – Sushi & Sunny wurde operiert

k 20190110 105051Gestern, 10.01.2019 wurden nun die beiden letzten Hunde Sushi & Sunny mit Besitzern in Oldenburg abgeholt, damit die Hunde in der Kleintierpraxis Obenstrohe operiert werden konnten. Beide Hündinnen wurden kastriert und von ihren Mammatumoren befreit und nachdem sie wieder wach waren, mit ihrem Menschen wieder nach Oldenburg gebracht.

k 20190110 105105Auch hier wird es eine engmaschige Begleitung übers Telefon geben, sollten Komplikationen auftreten, werden wir die Hunde erneut abholen, damit unsere Tierärztin Sabine Schultze nochmal einen Blick auf die Wunde werfen kann.

k 20190110 124739Wir sind unglaublich glücklich und zufrieden, dass unser erstes Straßenprojekt ein so großer Erfolg war, wir insgesamt 13 Hunde behandelt und 4 weitere Hunde operieren lassen konnten. Wir haben ganz wundervolle Mensch/Hund Teams kennenlernen dürfen und werden auch weiterhin mit den Anlaufstellen in Oldenburg in Kontakt bleiben, sollten Notfälle auftreten, werden wir helfen, wenn es möglich ist. Auch möchten wir weiterhin mit Futter und Zubehör unterstützen, das wir im Cafe CaRo in Oldenburg abgeben und dort bei Bedarf vergeben wird.

Es wird für uns keine einmalige Sache bleiben, wir werden in ein paar Monaten wieder auf die Straße gehen und unsere Hilfe erneut anbieten.

k 20190110 140952Wir danken allen, die unser Projekt mit Futter, Kleidung, Zubehör und auch finanziell unterstützt haben, ohne Euch wäre das Projekt in so großem Umfang mit 4 Operationen nicht möglich gewesen. Unser herzliches Dankeschön der Firma CEVA für die Bereitstellung der Medikamente und an unsere Tierärztin Sabine Schultze, die uns mit viel Liebe am Beruf und großer Hingabe durchs Projekt begleitet hat.

Duana * 2015 - † 05.01.2019

Duana

Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht,
sondern die Gewissheit, dass etwas einen Sinn hat,
egal wie es ausgeht.
Vaclav Havel

Duana hat gekämpft, den Kampf gegen die Leishmaniose jedoch verloren. Für wenige Tage konnte sie in der Tierklinik stabilisiert werden, erlitt dann aber einen so heftigen Rückfall, dass sie erlöst werden musste. Ihre Organe haben alle versagt und als Minerva in die Klinik kam, lag Duana bereits im Sterben, so ließ Minerva sie gehen… wir trauern mit dem spanischen Team.

Danke den Interessenten, die sich spontan angeboten haben, Duana aufzunehmen, sollte sie die Klinik verlassen können.

Weihnachten 2018 im Tierheim PROA

Wir danken allen Spendern auch im Namen unserer spanischen Tierschutzkollegen. Es wurde ein rauschendes Fest gefeiert und für ein paar Stunden konnten alle Sorgen und Nöte eine Weile vergessen sein und Menschen und Hunde hatten eine schöne Zeit zusammen.

UPDATE: Wir waren auf der Straße in Oldenburg – Tammy wurde operiert

20190103 122319Gestern, 03.01.2019 haben Vereinskollegen die kleine Tammy mit ihrem Menschen in Oldenburg abgeholt, damit sie in der Kleintierpraxis Obenstrohe von der Tierärztin Sabine Schultze kastriert werden konnte. Tammy, die bereits bei unserem ersten Kennenlernen eine schwere Atopie zeigte, wurde in den letzten Wochen wirklich bestens von ihrem Herrchen behandelt. Die Ohrenentzündung ist deutlich zurückgegangen und bereitet Tammy nicht mehr so großen Juckreiz. Die Haut wird mit medizinischem Schaum behandelt, den der Besitzer auf Nachfrage weiterhin über uns erhalten wird, sollte er Tammy Linderung bringen.

20190103 122334Auch die Kastration verlief reibungslos, Tammy war eine Vorzeigepatientin, die mit ihrem Herrchen an ihrer Seite keinerlei Aufregung oder Unsicherheiten zeigte und hervorragend in Narkose gelegt werden konnte. Tammy, die in der Vergangenheit schwere Probleme mit hohem Blutverlust und Scheinschwangerschaften während der Läufigkeit zeigte, hatte mehr als Glück, dass der Termin zur Kastration nun gekommen war. Ihre Gebärmutter war bereits entzündet und es war höchste Zeit, diese zu entfernen.

20190103 124845Tammy ist so unspektakulär wach geworden, wie sie eingeschlafen war und konnte die Praxis bereits nach 2 Stunden auf eigenen Beinen wieder verlassen. Herrchen wird uns nun weiterhin telefonisch auf dem Laufenden halten, sollte es Komplikationen geben, werden wir Tammy natürlich ein weiteres Mal abholen, damit sie in der Kleintierarztpraxis Obenstrohe vorstellig werden kann, wovon wir aber momentan aber nicht ausgehen.

Galgo Lucero oder der steinige Weg zur Gerechtigkeit

IMG 20160127 WA0007Im Januar 2016 nahm die PROA aus der städtischen Tötungsstation von Alcalá de Henares den schwarzen Galgo Lucero auf. Der gemeinnützige Verein Justicia Animal (Gerechtigkeit für Tiere) hatte das Unternehmen „Desratizaciones Parque“, das diese Perrera betrieb, Anfang 2016 beim Naturschutzdienst der Guarda Civil wegen fortlaufender Tierquälerei angezeigt. Die Hunde und Katzen befanden sich in einem beklagenswerten unterernährten Zustand und waren mit Wunden übersät. Nach Untersuchungen vor Ort wurden die geschundenen Tiere an andere Vereine überstellt.

IMG 20160127 WA0005So kam Lucero, ebenfalls klapperdünn und übersät mit Wunden, zur PROA. Über zwei Jahre hatte Lucero Hunger und Kälte in der Tötungsstation getrotzt und überlebt. Innerhalb von zwei Wochen im Tierheim der PROA nahm Lucero acht Kilo zu und in beinahe genauso kurzer Zeit ließ er sich alleine durch Streicheleinheiten, freundliche Worte und Zuneigung davon überzeugen, dass nicht alle Menschen schlecht sind. Schon im gleichen Jahr konnte Lucero nach Deutschland in ein neues Zuhause umziehen. Er hat seine böse Vergangenheit und die Tierquälereien vergessen und womöglich auch vergeben – wir nicht, meinen wir in Übereinstimmung mit unseren spanischen Tierschutzkollegen der PROA und anderer Organisationen.

Weiterlesen: Galgo Lucero oder der steinige Weg zur Gerechtigkeit

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok